Was ist der Unterschied von Moon Yoga® vs. Hormon Yoga?

von Sep 8, 2020Endometriose, Hormone, Yoga0 Kommentare

Eine der meisten Fragen, die ich in meiner Arbeit gestellt bekomme, ist, was ist der Unterschied von Moon Yoga® vs. Hormon Yoga. Doch um diese Frage zu beantworten, möchte ich diese beiden Yogastile erstmal einzeln voneinander beleuchten.

Moon Yoga® von Andrea Kampermann

Moon Yoga® wurde von Andrea Kampermann in München, Deutschland, entwickelt. Es kombiniert sanfte Übungen aus dem Vinyasa Yoga, dem Faszien Yoga, dem Yin Yoga, der Yogatherapie und dem Restorative Yoga. Ein großer Fokus liegt neben dem hormonellen Aspekt auch auf der reduzierung von Stress, sowie Frauen wieder mit ihrem Unterleib und ihrem Körper im Allgemeinen in Kontakt zu bringen.

Das Ziel der Entwicklung dieses Yogastils war es, Frauen welche an einem hormonellen Ungleichgewicht (e.g. PMS), PCOS, Endometriose oder einem unerfüllten Kinderwunsch leiden, zu unterstützen. Hier herrscht oft ein Mangel oder eine Dominanz von bestimmten Hormonen vor. Es wird daher ein Ausgleich im Hormonhaushalt angestrebt.

Hormon Yoga nach Dinah Rodrigues®

Hormonyoga wurde in den 90er Jahren von Dinah Rodrigues unter dem Begriff „Hormonelle Yogatherapie“ in Brasilien entwickelt. Hormonyoga setzt sich aus einer Kombination von Übungen aus dem Hatha Yoga, Kundalini Yoga und Tibetischen Energieübungen zusammen.

Das Ziel der Entwicklung des Hormon Yoga war die Unterstützung von Frauen vor allem in der Zeit der Perimenopause sowie Beginn der Menopause. Hier kann u. a. der graduelle Rückgang der Hormonproduktion zu zahlreichen Beschwerden wie zum Beispiel Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen und Schlafproblemen kommen. Hier wird daher eine Anregung der Hormonproduktion im Allgemeinen angeregt.

Was bedeutet dies nun in der Frage Moon Yoga® vs. Hormon Yoga?

Wenn bei dir jegliche Art des Hormonellen Ungleichgewichts vorherrscht wie z.B. Östrogendominanz, dann könnte die Praxis von Hormon Yoga deine Beschwerden durch eine weitere Stimulierung der Östrogenproduktion gegebenenfalls verschlechtern. Daher solltest du deinen Hormonstatus checken und dich entsprechend beraten lassen, bevor du einen entsprechenden Kurs besuchst.

Moon Yoga® kannst du hingegen ohne Probleme jederzeit machen, um deinen Hormonhaushalt ins Gleichgewicht zu bringen. Hier wird nämlich auch zu jeder Zeit Stress abgebaut, was immer einen negativen Einfluss auf unser Hormonsystem hat. Zudem lernen wir wieder eine stärkere Beziehung zu unserem Körper und unserem Unterleib aufzubauen, sowie auf deren Bedürfnisse zu hören.

Falls du Moon Yoga® gerne ausprobieren möchtest würde ich mich riesig freuen, dich mal in einer meiner offenen Stunden begrüßen zu dürfen. Hier findest du den aktuellen Stundenplan, sowie die Anmeldungsmöglichkeiten.

Was sind deine Erfahrungen mit Moon Yoga® oder Hormon Yoga? Erzähl es mir gerne in den Kommentaren.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert